KAMPF GEGEN RECHTSEXTREMISMUS
ALS HERZENSANGELEGENHEIT

Zusammen mit meiner Fraktion zeige ich klare Kante gegen jede Art menschenfeindlicher Propaganda, gegen Rechtspopulismus, rechte Gewalt und Rechtsterrorismus und setze mich dafür ein, dass in Hamburg mit Hochdruck und mit allen Mitteln entschieden dagegen vorgegangen wird.

HAMBURG STEHT ZUSAMMEN: UNSERE DEMOKRATIE IST STÄRKER ALS DER HASS DER RECHTEN!

Hamburgs Strategie gegen Rechtsextremismus ist im Landesprogramm „Hamburg – Stadt mit Courage“ festgehalten. Ziel des Programms ist es, Rechtsextremismus mithilfe von staatlichen und zivilgesellschaftlichen Fach-, Interventions- und Beratungsangeboten vorzubeugen und zu bekämpfen. Das Landesprogramm arbeitet eng mit dem „Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextremismus Hamburg“ – einem Zusammenschluss aus rund 40 nichtstaatlichen und staatlichen Institutionen aus Hamburg und der Metropolregion – zusammen. 

Ich setze mich für eine konsequente Umsetzung, Förderung, und Weiterentwicklung des Landesprogramms und die Unterstützung und Stärkung des Beratungsnetzwerks ein.

Da die Bekämpfung von Rechtsextremismus eine Querschnittsaufgabe ist, die in die Zuständigkeit zahlreicher Behörden und Ämter fällt, braucht es eine Struktur, die die enge Vernetzung der verschiedenen Akteure ermöglicht und befördert. Aktuell mache ich mich dafür stark, ein „Kompetenznetzwerk Rechtsextremismus“ aufzubauen, das die Zusammenarbeit der Hamburger Behörden im Kampf gegen Rechtsextremismus stärken und ausbauen soll, damit diese Aufgabe möglichst effizient angegangen und bewältigt werden kann.